Rathaus Emlichheim
Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner ist ein Nachtfalter, der seine Eier bevorzugt auf freistehenden Eichen ablegt. Von Mitte bis Ende April schlüpfen die Raupen, die sich tagsüber in selbstgesponnenen Nestern verstecken. Nachts wandern sie als Prozession vom Nest in die Baumkronen und fressen dort die Triebe bzw. Blätter der Eichenbäume. Sobald die Raupen Mitte bis Ende Mai im dritten Entwicklungsstadium angekommen sind, bilden sie gefährliche Brennhaare aus, die einen Giftstoff enthalten. Diese Brennhaare können eine Gesundheitsgefahr für Mensch und Tier darstellen. Nach der Häutung der Raupen verbleiben die Haare in den Gespinstnestern und werden vor allem bei deren Zerfall an die Umwelt abgegeben. Das Allergien auslösende Gift in den Härchen kann mehrere Jahre wirksam bleiben.


Meldung EPS

Ihre Meldung wird in jedem Fall dokumentiert und ist für eine aussagefähige Bestandsaufnahme wichtig. Auf der Grundlage des „Konzeptes zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners“ (siehe Link) wird Ihre Meldung geprüft und ggf. die entsprechende Maßnahme durchgeführt. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir für eine Bekämpfungsmaßnahme mehrere Meldungen sammeln.

Die Verantwortung für die Einleitung der Maßnahmen (Kennzeichnung des betroffenen Bereiches, ggf. Bekämpfung durch ein Schädlingsbekämpfer) liegt grundsätzlich beim Grundstückseigentümer, auf dessen Gelände die befallenen Bäume stehen.

  • auf öffentlichen Flächen die jeweilige Stadt oder Samtgemeinde
  • auf Privatgrundstücken der Eigentümer
  • an Bundes-/Landes- und Kreisstraßen der Landkreis Grafschaft Bentheim

Der Befall an Bundes- und Landesstraßen wird an die zuständige Behörde weitergeleitet.

Mängelmeldung EPS


Möglichst genaue Adresse des/der betroffenen Baumes/Bäume:

(Es werden nur Bild-Dateien und PDF-Dokumente angenommen)

Ansprechpartner
HerrHelmutTieneken
Bauhof Gemeinde Emlichheim
Mühlenstraße 67
49824 Emlichheim